LOADING

Type to search

Thematische Lesechallenges finde ich super spannend und wage dieses Jahr die Teilnahme 😉 Bloggerin und Autorin Eva-Marie Obermann von schreibtrieb hat zum Weltfrauentag 2019 die Challenge #WirlesenFrauen ins Leben gerufen. Ich lese sowieso schon ziemlich viel von Autorinnen, finde aber, dass auch die Stimmen von nicht-weißen, nicht-westlichen Frauen öfter gehört und gelesen werden sollten. Das gleiche gilt fĂŒr queere Autorinnen.

Ant1heldin Wir lesen Frauen

Das sind die 12 Aufgaben fĂŒr die nĂ€chsten 12 Monate und meine ersten Ideen dazu – jede( r) darf sie in beliebiger Reihenfolge und auch mehrmals bearbeiten bzw. einzelne Aufgaben weglassen. Jede Aufgabe gibt unterschiedlich viele Punkte (einen weiblichen Klassiker zu lesen z.B. mehr, als den Gegenwartsroman einer Autorin zu lesen). Aber die Punkte sind nur ein kleiner Anreiz.

  • Lest ein Sachbuch zum Thema Feminismus
    Hier habe ich die Wahl zwischen mehreren noch ungelesenen Werken in meinem Regal, unter anderem Untenrum frei von Margarete Stokowski und Unsagbare Dinge von Laurie Penny. (3 P.)
  • Lest ein Buch aus einer Autorinnenvereinigung wie dem Nornennetz oder den mörderischen Schwestern
    Werde mich demnÀchst kundig machen. (1 P.)
  • Lest ein Buch einer WoC (Woman of Color)
    Hier werde ich wahrscheinlich Die Farbe Lila von Alice Walker lesen, weil mich einfach auch die SĂŒdstaatenkultur und –literatur interessiert. Der Roman ist schon selbst fast ein Klassiker. (2 P.)
  • Lest den Essayband einer Autorin.
    Aus dieser Kategorie habe ich den Essayband Women and Power von der Historikerin Mary Beard im Regal stehen, außerdem noch The Future is Female von Scarlett Curtis und anderen. (1 P.)
  • Lest das Buch einer deutschsprachigen Autorin.
    Meine erste Challenge, die ich vervollstĂ€ndigen werde: Gerade lese ich Deutsches Haus von Annette Hess. Die Autorin ist vor allem als Verfasserin von DrehbĂŒchern bekannt, z.B. zur Serie Weissensee und zuletzt zur Miniserie Ku’damm 56 und der Fortsetzung Ku’damm 59, eine Serie, die ich sehr gern geschaut habe. Hess erkundet die (moralische, geistige) Enge der deutschen Nachkriegsgesellschaft und was das vor allem fĂŒr Frauen bedeutete. (1 P.)
  • Lest das Buch einer nicht-europĂ€ischen und nicht-amerikanischen Autorin.
    Gute Aufgabe! Wir sind sowieso viel zu sehr auf unsere westliche Kultur fixiert bzw. tendieren schnell dazu, sie als das Nonplusultra anzusehen. Ich werde mich hier wahrscheinlich der japanischen Autorin Banana Yoshimoto widmen (ja, sie heißt wirklich so). (2 P.)
  • Lest ein Sachbuch einer Autorin.
    Eben begonnen habe ich schon Rabenvater Staat. Warum unsere Familienpolitik einen Neustart braucht von Jenna Behrends – ich werde auf der LBM 19 auch auf ein Meet&Greet mit der Autorin gehen. (1 P.)
  • Lest ein preisgekröntes Buch einer Autorin.
    Ich habe letztens die weiblichen PreistrÀger des Pulitzerpreises durchstöbert: Vielleicht werde ich Das Tagebuch der Daisy Goodwill von Carol Shields oder Schiffsmeldungen von Annie Proulx lesen. Werde aber auch im deutschsprachigen Raum auf die Suche gehen. (2 P.)
  • Lest das Buch einer SP-Autorin.
    Da werde ich doch mal bei Kejannas Buchblog fĂŒr Inspiration vorbeischauen 😉 (1 P.)
  • Lest einen Literaturklassiker einer Autorin.
    Ich habe noch einige ungelesene Brontes im Regal stehen – außerdem hilft mir mein geliebtes Lexikon zu 99 Autorinnen der Weltliteratur sicher weiter. (2 P.)
  • Lest einen Gegenwartsroman einer Autorin.
    Juli Zeh steht noch ungelesen in meinem Regal, auch meine toread-Liste bei goodreads wÀchst munter an. (1 P.)
  • Lest ein Buch ĂŒber eine trans Frau, geschrieben von einer (trans) Frau.
    Hier werde ich wahrscheinlich auf das Buch von Felicia Ewert zurĂŒckgreifen, Trans. Frau. Sein. (2 P.)

Mein Fortschritt: